CA Capacity Management – Kapazitätsplanung im Spannungsfeld von Performance, Kosten und Risiko

Die Bereitstellung der für eine konstante Verfügbarkeit der IT-Umgebung benötigten Kapazitäten ist eine enorme Herausforderung – insbesondere dann, wenn zusätzlich auch noch Budgetvorgaben einzuhalten sind. CA Capacity Management vermittelt den hierfür notwendigen Überblick und liefert die erforderlichen Tools, um ein Rechenzentrum effizient und kostenoptimiert betreiben zu können.

Die wichtigsten Leistungsmerkmale im Überblick:

  • Support heterogener IT-Umgebungen aus physikalischen, virtuellen und Cloud-basierten Systemen und unterschiedlichsten Monitoring-Systemen
  • Support für die Virtualisierungsplattformen aller wichtigen Hersteller
  • Erfassen des aktuellen sowie Berechnen des mittel- und langfristigen Bedarfs an Serverkapazitäten auf Grundlage eines Katalogs von mehr als 5000 verschiedenen Hardware-Modellen
  • Durchführen von Simulationen zum Ermitteln des Bedarfs bei geplanten Virtualisierungs- und Migrationsprojekten
CA Capacity Management Architektur

CA Capacity Management bietet eine einzigartige Möglichkeit zur Kapazitätsanalyse, integriert dazu Ende-zu-Ende Geschäftsdaten und unterstützt unternehmens- und siloübergreifende Metriken. Die Lösung ermöglicht damit genau den detaillierten Einblick, der für wohl informierte Geschäftsentscheidungen erforderlich ist. Dabei lassen sich erfahrungsgemäß:

  • die Hardware-/Softwarekosten um mindestens 20 Prozent zu senken,
  • die Bearbeitungszeiten für die Kapazitätsplanung um das Zehnfache zu verkürzen,
    die Antwortzeiten von Anwendungen um 20 Prozent zu steigern,
  • den Aufwand für manuelle Aufgaben um zwei etwa zwei Planstellen zu verringern und
  • höchst genaue Prognosen mit einer Abweichung von weniger als 3 Prozent zu erstellen.

Leistungsmerkmale

  • Überprüfen von Varianten für Server-Konsolidierungen, um Energie-, Lizenz-, Wartungs- und andere Betriebskosten zu senken und dabei gleichzeitig die Service Levels einzuhalten
  • Erkennen, wie (Re-)Hosting, Konsolidierungen und „Workload Stacking“ sich auf die Anwendungs-Performance auswirkt
  • Evaluieren von Virtualisierungsalternativen nach Kriterien wie Hardware-Anbieter, Hypervisor, Systemkonfiguration, Betriebssystem und Größe der virtuellen Maschinen
  • Aufdecken von Kostensenkungspotentialen und Lösungen zum Erreichen von Geschäftszielen wie niedrigere TCO und optimierte Kapazitäten in Verbindung mit Kapazitätsreserven für zukünftige Projekte
  • Verständnis für die ideale Konfiguration und Platzierung physischer und virtueller Maschinen
  • Architektur- und Konfigurationsempfehlungen zum Optimieren der Infrastruktur- und Anwendungs-Performance
  • Verständnis der Auswirkungen steigender oder sinkender Anforderungen (Workloads) auf die Infrastruktur-Nutzung

Vorteile

  • Präzise Abstimmung von IT und Business
  • Senken der Investitions- und Betriebsausgaben
  • Exaktes Bestimmen des zukünftigen Workloads und Senken des Ausfallrisikos
  • Erkennen von Möglichkeiten zur Hardware-Konsolidierung und Optimierung der Virtualisierungslösungen
  • Besseres Ausgleichen von Anwendungsperformance, Kosten und Risiken
  • Vorhersehbare IT-Budgetplanungszyklen

CA Capacity Management - technische Architektur

Hardware Model Library
Die Hardware Model Library ist ein umfangreicher Katalog von mehr als 5.000 Infrastrukturkomponenten, der es Anwendern ermöglicht, alternative Plattformen zu vergleichen und gegeneinander zu evaluieren. Dabei reicht die Bandbreite an unterstützten Lösungen von Public über Private Cloud-Modelle bis zu Betriebssystemen und Hypervisoren und von verteilten Systemen bis zu Mainframe-Systemen.

CA Capacity Management: Capacity Command Center

CA Capacity Command Center (CCC)
Das CA Capacity Command Center ist eine Webbasierte Mehrbenutzer-Anwendung, die eine umfangreiche Sammlung von Funktionen für die Kapazitätsanalyse zur Verfügung stellt. IT-Abteilungen sind damit in der Lage, den effizienten Einsatz von Rechenzentren zu optimieren, um so Performance und Verfügbarkeit ihrer Business Services zuverlässig gewährleisten zu können. Die Lösung vereinfacht außerdem den kontinuierlich laufenden Prozess der Kapazitätsplanung einer IT-Infrastruktur.

CA Capacity Management: Capacity Command Center

In der Grundversion enthalten sind die Datenbasis, die CCC-Anwendung selbst (einschließlich der Component Model Library, fortschrittlicher Analyse- und Kalkulationstools und des Resource Score Reporting) und die Data Manager-Anwendung, mittels derer sich Daten aus einer Vielzahl von unterschiedlichsten Datenquellen zu Performance, Konfiguration und Transaktionen sammeln, verknüpfen und verwalten lassen.

 
CA Virtual Placement Manager
Der CA Virtual Placement Manager ist ein optional lizensierbares und installierbares Modul des Capacity Command Center, das es ermöglicht, die virtuelle IT-Infrastruktur zu optimieren. Dabei kann parallel der ideale Kapazitätsbedarf für neue virtuelle Applikationen ermittelt und die bereits bestehende Umgebung optimiert und konsolidiert werden.

Über spezielle Algorithmen lassen sich mit dem Virtual Placement Manager umfangreiche Platzierungs- und Allokationsanalysen aufgrund der verfügbaren Performance-Daten und Hardware-Konfigurationen durchführen und so die optimale Größe und Platzierung virtueller Maschinen auf Hosts in VMware-Clustern festlegen.
Funktionen und Leistungsmerkmale:

  • Resource Score-basierte Auswertungen der aktuellen Kapazitätsauslastungen
  • Serviceorientierte Auswertungen möglich
  • Unterstützung von verschiedenen virtuellen Umgebungen und Hypervisoren
  • normalisierte Daten auf Basis der Hardware Model Library
  • Konzeption von Szenarien mit dem Virtual Placement Manager

CA Capacity Management: Current Capacity Reporter

CA Current Capacity Reporter (CCR)
Der CA Current Capacity Reporter bietet eine Webbasierte Reporting-Schnittstelle, die es Anwendern erlaubt, einmal für das Capacity Management erfasste Performancedaten aus dem CA Data Manager (einer Komponente des CA Capacity Command Center) in unterschiedlichsten Formaten und Berichten darzustellen. Damit ist wird der Nutzer in die Lage versetzt, seine IT-Infrastruktur, Anwendungen und Endgeräte effizient zu verwalten und Ressourcen besser zu nutzen.
Durch die Kombination unterschiedlicher Arten von Analysedaten zur Analyse an einer zentralen Stelle liefert der CCR eine einmalige Perspektive für Führungskräfte, Technik-, Betriebs- und andere Teams, die sich über den aktuellen Verbrauch und die aktuelle Verwendung der verfügbaren Ressourcen informieren möchten.

Auf der Grundlage vordefinierter Vorlagen bietet der CCR mehrere Kategorien an Berichten, die den Anwender bei seiner täglichen Arbeit und Arbeiten zur Kapazitätsplanung unterstützen sowie Einblicke in das Verhalten seiner Anwendungen liefern können. Neue zusätzliche Berichte können basierend auf den vorhandenen Vorlagen einfach erstellt oder die bestehenden Berichte überarbeitet werden. Zusätzlich gewünschte oder erforderliche Darstellungen können bei Bedarf durch den amasol Service erstellt werden.

CA Capacity Manager

CA Capacity Manager
Der CA Capacity Manager ermöglicht es, proaktiv Performance und Auslastung der IT-Infrastruktur zu prognostizieren, anstatt im Nachhinein auf Performance-Probleme reagieren zu müssen. Mit dem Capacity Manager wird dafür ein Modell des Rechenzentrums oder von IT-Infrastrukturen, d.h. der Server, Anwendungen, Netzwerke und Workloads erstellt. Basierend auf diesem Modell und den durch den Data Manager erfassten Performancedaten lässt sich das zukünftige Wachstum der IT-Infrastruktur zuverlässig planen oder

  • kontinuierliche Kapazitätsplanungen für Produktivsysteme durchführen
  • die bisherige, derzeitige und zukünftige Performance- und Ressourcen-Auslastung darstellen
  • End-to-End Antwortzeiten für Anwendungen prognostizieren
  • künftige Probleme beim Ressourcen-Einsatz rechtzeitig erkennen
  • automatisch die richtigen Aktionen zur Optimierung von IT-Ressourcen ermitteln
  • Potentiale zur Konsolidierung und Kostensenkung erkennen
  • Performancedaten in direkt verwertbare Informationen verwandeln
  • Neue, tiefgreifende Erkenntnisse aus „Was wäre, wenn”-Szenarios gewinnen

Der Hauptanwender des Capacity Managers ist Business Analyst, Performance Analyst, Kapazitätsplaner oder System-Betriebsverantwortlicher, der die Auswirkungen von sich ständig verändernden Anforderungen auf eine Produktiv-Infrastruktur überprüfen und handhaben muss.

Das Business fordert Anwendungs-Performance. Deshalb müssen IT-Verantwortliche heute Business Services liefern und dabei dennoch das Gleichgewicht zwischen Performance, Kosten und Risiken halten. Der CA Capacity Manager ermöglicht es der IT-Abteilung, der Fachabteilung Service Level zu garantieren und vertrauensvoll die richtigen IT-Investitionsentscheidungen zu treffen.


Aktuelles zum Thema CA Technologies

11.07.2017 | Cisco Tetration + ExtraHop: erweiterte Funktionen zum Durchsetzen von Sicherheitsrichtlinien

Cisco und ExtraHop haben auf der Cisco-Live-Konferenz, die Ende Juni in Las Vegas stattfand, den Abschluss einer Technologiepartnerschaft bekannt gegeben. Im Mittelpunkt der Vereinbarung steht die...

Mehr erfahren

14.06.2017 | CA-Umfrage: „IT-Ops ist tot, es lebe IT-Ops!“

„IT-Operations spielt heute keine Rolle mehr. Stattdessen dreht sich in der heutigen sich schnell verändernden digitalen Welt alles um Innovation. IT-Teams müssen deshalb alle ihre Anstrengungen...

Mehr erfahren

09.06.2017 | Schlagen Sie den richtigen Weg beim IT-Monitoring ein: Mit CA Unified Infrastructure Management

Die Art und Weise, wie IT heute genutzt wird, hat sich in den letzten Jahren grundlegend verändert. Der digitale Kunde erwartet ein plattformunabhängiges optimales Kundenerlebnis, der moderne...

Mehr erfahren

18.05.2017 | WannaCry: ExtraHop bietet aktualisiertes Ransomware-Bundle

Seit letzten Freitag sorgt die Cyberattacke mit der Malware „WannaCry“ weltweit für Aufregung. Krankenhäuser in Großbritannien waren von der Attacke genauso betroffen wie die Anzeigetafeln der...

Mehr erfahren

07.03.2017 | amasol und ExtraHop präsentieren sich auf der Cisco Live! in Berlin

Mit einem neuen Besucherrekord fand Ende Februar die Cisco Live!, die europäische Hausmesse von Cisco in Berlin statt. Mehr als 12.000 Besucher hatten sich auf die Reise in die deutsche Hauptstadt...

Mehr erfahren