CA SPECTRUM – Ohne IT kein Business

Heutzutage hängt der Erfolg eines Unternehmens in vielen Fällen direkt von der Verfügbar- und Leistungsfähigkeit der IT ab. Netzwerk- und Serverausfälle sowie Probleme bei der Performance können eine unmittelbare Auswirkung auf die wichtigsten Geschäftsprozesse und damit auch auf die Profitabilität des Unternehmens haben.

CA SPECTRUM unterstützt Unternehmen bei der Überwachung ihrer Netzwerkinfrastruktur, Server und Anwendungen. Als typisches Multi-Vendor Tool enthält CA SPECTRUM viele bereits vollständig integrierte Module für die Überwachung von Netzwerkgeräten führender Hersteller wie z.B. Cisco, Juniper, Brocade oder Enterasys oder von Server-Agenten für Hersteller wie z.B. HP, IBM oder CA SystemEDGE.

Neben der Überwachung von Endgeräten bietet CA SPECTRUM die Möglichkeit, unterschiedliche IT-Technologien wie Layer2/3 Virtual Private Networks (VPNs), Multicast oder Ouality of Service zu überwachen. Das Erkennen dieser Technologien kann auf Wunsch vollständig automatisiert werden, so dass der administrative Pflegeaufwand auf ein Minimum reduziert wird.

Mit seiner bereits umfangreichen Datenbasis kann CA SPECTRUM sehr schnell implementiert werden. Der Administrator muss nicht für jedes Gerät eine neue Überwachung konfigurieren. Im Lieferumfang von CA SPECTRUM sind bereits zahlreiche Implementierungen enthalten, so dass nach der Installation rasch mit dem eigentlichen Monitoring begonnen werden kann. Alle im Lieferumfang enthaltenen Monitoring-Implementierungen können darüber hinaus individuell an die Unternehmensbedürfnisse angepasst werden.

CA SPECTRUM erkennt außerdem neue Geräte, kann diese in seiner Datenbank modellieren und mit anderen Geräten, Technologien oder IT-Services in Beziehung setzen. Durch das Verständnis von Beziehungen zwischen Geräten kann CA SPECTRUM anhand einer umfassenden Ursachenanalyse (Root-Cause Analysis) mögliche Fehlerquellen eingrenzen und damit zur schnellen Lösung eines Problems beitragen. Dadurch ist eine drastische Senkung der durchschnittlichen Reparaturzeit (MTTR) von Stunden auf Minuten möglich.

CA SPECTRUM Kern-Komponenten

Automatisierte Root Cause Analyse

Automatisierte Root Cause Analyse

Eines der wichtigsten Merkmale von CA SPECTRUM ist die automatische Fehlerisolierung durch Alarm- und Eventkorrelation. Diese arbeitet auf Basis des objektorientierten Netzmodells in CA SPECTRUM und der patentierten Inductive Modeling Technology weitgehend ohne aufwändig zu pflegende Regeln. So werden nur Alarmmeldungen von Objekten erzeugt, die auch tatsächlich fehlerbehaftet sind.

Die erkannten Fehlerursachen werden damit konkret dargestellt und können rasch behoben werden. Die Auswirkungen auf das Netz, Services und Kunden wird unmittelbar sichtbar. Für die Symptome eines Ausfalls wird kein Alarm ausgelöst, diese werden vielmehr durch CA SPECTRUM ausgeblendet und dem eigentlichen Problem als Auswirkung hinzugefügt.

CA Spectrum Auto Discovery

Auto-Discovery

Durch moderne Auto-Discovery-Technologien wird die Pflege des Netzmodells weitgehend automatisiert – dennoch behält der Administrator die volle Kontrolle über die Konfiguration. Basierend auf verschiedenen Discovery-Informationen wie herstellerspezifischen Protokollen, Routing- oder MAC-Tabellen erkennt CA SPECTRUM automatisch Verbindungen zwischen Geräten und stellt diese bildlich dar.

Daneben stellt CA SPECTRUM neben rein physikalischen Informationen auch immer mehr logische Informationen zur Verfügung, was insbesondere im ATM-und VLAN-Umfeld wichtig ist. Durch den bereits erwähnten Multi-Vendor Support und über integrierbare Element Manager verschiedener Hardwarehersteller wird so ein komplexes Management realisiert.

Neben LAN-Management gewinnt auch das WAN-Management sowie das Management virtueller Netze eine zunehmende Bedeutung. Hier können beispielsweise der CA SPECTRUM VPN Manager, QoS Manager und Multicast Manager sehr detaillierte Hilfe bieten.

Auch Serversysteme können durch CA SPECTRUM erkannt und überwacht werden. Dabei erkennt CA SPECTRUM auch hier die Verbindungen von Servern zu den Switche und modelliert diese grafisch. Bei Ausfall eines Netzwerkgerätes ist damit auch sofort ersichtlich, welche Server, und damit auch welche Anwendungen, betroffen sind.

CA Spectrum Event und Alarm Management

Event und Alarm Management

CA SPECTRUM unterscheidet zwischen Events (Vorkommnisse) und Alarmen (Probleme). Nicht jeder Event ist kritisch und muss daher einen Alarm auslösen. CA SPECTRUM liefert vielmehr ein mächtiges Konzept für das Event- und Alarmmanagement. So sind im Lieferumfang umfangreiche Regelwerke enthalten, wie und wann bei einem Event ein Alarm auszulösen ist.

CA SPECTRUM kann über die OneClick GUI sehr einfach durch einen Administrator angepasst werden. Dieser kann einfache Regeln, basierend auf Parametern, Frequenz, Paaren oder Folgen, erstellen oder komplexe Korrelationen (meistens auf der Grundlage im System hinterlegter Erfahrungswerte) konfigurieren.

Skalierbares Managementsystem

Wächst das Unternehmensnetzwerk, wächst auch CA SPECTRUM mit. Die Lösung kann in einer verteilten Umgebung verwendet werden, so dass bei Bedarf ein neuer Server installiert wird, der sich schnell und einfach in die bestehende CA SPECTRUM-Landschaft eingliedert. Änderungen an den bestehenden CA SPECTRUM-Systemen können dann auf schnelle und einfache Art auch auf den neuen Server übertragen werden.

Java-basierender Client

Mit dem CA SPECTRUM OneClick Client erhält der Anwender ein Werkzeug, mit dem er sowohl operative als auch administrative Tätigkeiten durchführen kann. CA SPECTRUM besitzt ein umfangreiches Rollen- und Rechtekonzept, über das unterschiedliche Rollen über einen Client umgesetzt werden können. Mit Hilfe dieser Konzepte kann außerdem ein mandantenfähiges System konfiguriert werden, das von verschiedenen Kunden gleichzeitig genutzt werden kann.

CA SPECTRUM Technologiemodule

CA SPECTRUM Network Konfiguration Manager

Integriertes Konfigurationsmanagement

Der CA SPECTRUM Network Konfiguration Manager ermöglicht die Integration von Fehler- und Konfigurationsmanagement-Funktionen. CA SPECTRUM kann bei Änderungen an den Gerätekonfigurationen selbstständig die neue Version herunterladen und in der eigenen Datenbank abspeichern. Bei Problemen können diese Informationen zur Analyse hinzugezogen werden. Denn gerade diese Änderungen an der Konfiguration sind eine häufige Ursache für Störungen.

Ein Operator kann sich mit Hilfe des Configuration Managers anzeigen lassen, welche Änderungen in der Konfiguration vorgenommen wurden und diese Informationen an einen verantwortlichen Administrator weitergeben. Die schnelle Zuordnung dieser Veränderungen sorgt für einen schnelle Problemidentifikation und Störungsbehebung.

CA Spectrum Service Manager

Integriertes Service Level Management

Der Service Manager schließt den Bogen des Service- und Geschäftsprozess-Managements: Alle in CA SPECTRUM bereits bekannten Ressourcen können zu Services und Geschäftsprozessen gruppiert werden. Mit dem SLA/BPM-Tool ist es möglich, Geschäftsprozesse (z.B. „E-Commerce“) zu definieren, die beteiligten Objekte (Netzwerk, System, Applikation) zuzuordnen und über vordefinierte Regeln zu überwachen, Schwachstellen zu analysieren und entsprechende Kosten zuzuordnen.

CA Spectrum Service Manager

Der Aufwand für diese Abbildung hängt stark vom technologischen Aufbau der Managementplattform ab; hier zeigt der objektorientierte Ansatz deutlich seine Stärken. Dadurch, dass CA SPECTRUM im Kern Objekte (z.B. ein Unix System) sowie die Beziehung zwischen den einzelnen Objekten (z.B. SAP R3 Client ist verbunden mit Switch A/PortB) enthält, besteht die Aufgabe ein SLA/BP zu definieren lediglich darin, zu den entsprechenden Objekten neue Beziehungen hinzuzufügen (z.B. SAP R3 Client gehört zum BP SAP R3). Den Rest der Arbeit erledigt dann die in CA SPECTRUM integrierte Korrelationsmaschine. Der gesamte Vorgang zur Definition eines Geschäftsprozesses wird via „Drag and Drop“ erledigt (kein umständliches Codieren von Regelwerken) und von entsprechenden Vorlagen unterstützt, so dass sowohl die Definition als auch die notwendigen Anpassungen mit geringem Personal- und Zeitaufwand bewältigt werden können.

CA SPECTRUM Virtual Host Manager

Überwachung virtueller Umgebungen

Mit dem starken Wachstum und der steigenden Bedeutung virtueller Umgebungen in Unternehmen wird es immer wichtiger, auch diese Umgebungen umfassend und detailliert überwachen zu können. Mit dem CA SPECTRUM Virtual Host Manager ist CA SPECTRUM in der Lage, virtuelle Umgebungen wie VMWare, Solaris Zones oder IBM LPARs vollautomatisch zu erkennen, zu modellieren und umfassend zu überwachen. Dabei werden die zentralen Managementlösungen wie VMWare VCenter oder Solaris global Zones verwendet, um die entsprechenden Informationen über die virtuellen Systeme zu erhalten.

CA SPECTRUM Virtual Host Manager

CA SPECTRUM ist in der Lage, die Verfügbarkeit sowohl von virtuellen als auch von physikalischen Systemen sowie die Performance der virtuellen Umgebung zu überwachen. Auch Besonderheiten wie VMotion werden erkannt und zeitnah in CA SPECTRUM vollautomatisch umgesetzt.

Die CA SPECTRUM Fehleranalyse funktioniert auch bei virtuellen Umgebungen. Bei Ausfall eines physikalischen Systems wird für die Nichterreichbarkeit der darauf liegenden virtuellen Systeme kein Alarm ausgelöst, sie wird vielmehr als Auswirkung des Ausfalls dargestellt.

CA Spectrum Routing Manager

IP Routing Manager

Der CA SPECTRUM IP Routing Manager (IPRM) dient der Überwachung des Status von IP Routing Protokollen. Mit der Integration der Route-Explorer Appliance von Packet Design ist CA SPECTRUM in der Lage, eine „geroutete“ Layer-3 Topologie zu visualisieren und zu überwachen. Damit ist es über den OneClick Client sehr einfach möglich, den Pfad von Paketen von Host A zu Host B nachzuverfolgen und zu überwachen.

CA Spectrum VPN Monitoring

Überwachung von VPNs/MPLS

CA SPECTRUM ist in der Lage, VPNs, die über einen externen Provider laufen, zu modellieren und zu überwachen. Je nach Zugriffsmöglichkeit auf die Providerrouter kommen dabei verschiedene Module zum Einsatz.
Wenn nur ein Zugriff auf den CE-Router möglich ist, verwendet CA SPECTRUM den Enterprise VPN Manager, mit dem das Interface zum Provider hin überwacht wird.
Ist dagegen ein Zugriff auf die PE-Router möglich, wird CA SPECTRUM das Modul VPN-Manager verwenden, mit dem gezielt die VPNs zwischen unterschiedlichen Standorten überwacht werden.
Stellt der Provider Layer2-VPNs zur Verfügung, kann das Modul VPLS-Manager in CA SPECTRUM verwendet werden. Provider mit eigenem MPLS-Netzwerk können mit Hilfe des Add-ons MPLS-Manager den Kern des MPLS-Netzes modellieren und überwachen.

Je nach verwendetem Modul besitzt CA SPECTRUM unterschiedliche Möglichkeiten die Verbindungen zwischen den Endpunkten zu überwachen, indem z.B. ein Ping oder Tracroute über das VPN ausgeführt wird.

Integrationen

Durch die vollständige Integration mit CA eHealth wird ein durchgängiger Workflow in den Bereichen Fault- und Performance-Management sichergestellt. Die überwachten Komponenten können automatisch zwischen CA SPECTRUM und eHealth synchronisiert werden. Die von eHealth erkannten Performance-Alarmmeldungen werden zentral in der CA SPECTRUM Alarmkonsole dargestellt und gehen in die Root Cause Analyse und Business Service Ansichten ein. Zur Analyse können eHealth-Reports direkt aus dem CA SPECTRUM OneClick Client abgerufen werden.

Weitere Integrationsoptionen sichern die Integration mit Helpdesk-Systemen wie z.B. Remedy/BMC ARS oder anderen OSS-Systemen.

Video-Tutorials zu CA SPECTRUM

CA SPECTRUM Discovery

Editing Subviews

CA SPECTRUM SANM


Aktuelles zum Thema CA Technologies

11.07.2017 | Cisco Tetration + ExtraHop: erweiterte Funktionen zum Durchsetzen von Sicherheitsrichtlinien

Cisco und ExtraHop haben auf der Cisco-Live-Konferenz, die Ende Juni in Las Vegas stattfand, den Abschluss einer Technologiepartnerschaft bekannt gegeben. Im Mittelpunkt der Vereinbarung steht die...

Mehr erfahren

14.06.2017 | CA-Umfrage: „IT-Ops ist tot, es lebe IT-Ops!“

„IT-Operations spielt heute keine Rolle mehr. Stattdessen dreht sich in der heutigen sich schnell verändernden digitalen Welt alles um Innovation. IT-Teams müssen deshalb alle ihre Anstrengungen...

Mehr erfahren

09.06.2017 | Schlagen Sie den richtigen Weg beim IT-Monitoring ein: Mit CA Unified Infrastructure Management

Die Art und Weise, wie IT heute genutzt wird, hat sich in den letzten Jahren grundlegend verändert. Der digitale Kunde erwartet ein plattformunabhängiges optimales Kundenerlebnis, der moderne...

Mehr erfahren

18.05.2017 | WannaCry: ExtraHop bietet aktualisiertes Ransomware-Bundle

Seit letzten Freitag sorgt die Cyberattacke mit der Malware „WannaCry“ weltweit für Aufregung. Krankenhäuser in Großbritannien waren von der Attacke genauso betroffen wie die Anzeigetafeln der...

Mehr erfahren

07.03.2017 | amasol und ExtraHop präsentieren sich auf der Cisco Live! in Berlin

Mit einem neuen Besucherrekord fand Ende Februar die Cisco Live!, die europäische Hausmesse von Cisco in Berlin statt. Mehr als 12.000 Besucher hatten sich auf die Reise in die deutsche Hauptstadt...

Mehr erfahren

Kontakt

Frank Jahn
amasol AG
Campus Neue Balan
Claudius-Keller-Straße 3 B
81669 München
Tel.: +49 89 1894743-17
frank.jahn@amasol.de

Downloads

CA SPECTRUM Data Sheet
Best Practices: Modeling Virtual Environments in SPECTRUM