Digital Fuel - Transparenz und Kontrolle der IT-Service-Kosten und Service-Qualität

Interne wie externe IT-Service Provider stehen heute vor der Herausforderung, ihren Kunden Qualität und Kosten ihrer Dienste auf Grundlage der geschäfts- und vertragsrelevanten Verpflichtungen nachzuweisen. Digital Fuel liefert diesen Service Providern genau die dafür erforderliche Transparenz und Kontrolle über Qualität und Kosten ihrer IT Services. Die Lösung automatisiert hierbei arbeitsintensive und fehleranfällige manuelle Arbeitsabläufe.

Mit dieser Transparenz bezüglich Kosten, Qualität und Service-Nutzung ermöglicht Digital Fuel darüber hinaus fundierte Entscheidungen zur Service-Optimierung und trägt damit entscheidend zur offenen Kommunikation zwischen IT und Business bei.

Die Lösung gliedert sich in die Produkte:

  • Financial Intelligence:
    • Modellierung und Analyse der IT-Kosten
    • Bedarfsorientierte Budgetplanung
    • Verrechnung
    • Benchmarking
    • Standortbestimmung mittels Vergleichsgrößen
  • Service Intelligence
    • Definition und Verfolgung von Service Level Vereinbarungen
    • Erstellung von Service-Level-Nachweisen

Financial Intelligence

Das Ermitteln der Kosten und die transparente Darstellung der Qualität der IT-Services ist ein zentraler Aspekt des Business Service Managements. Die Modellierung der Kostenträger innerhalb eines grafischen Kostenmodells bis hin zum Business Service und deren Nutzern ermöglicht die detaillierte Analyse der Kosten der Service-Erbringung. What-If-Szenarien ermöglichen die fundierte Entscheidungsfindung, z.B. beim Lieferantenwechsel oder bei Virtualisierungsprojekten.

Financial Intelligence reduziert den erforderlichen Aufwand deutlich, indem es bisher manuell durchgeführte Tätigkeiten von der Bedarfsplanung bis zur Budgetplanung automatisiert. Darüber hinaus weist das System die tatsächlich erreichten Einsparungen aus.

Vorteile von Financial Intelligence

  1. Automatisierung von manuellen Prozessen
  2. Mitgeliefertes Best-Practice-Kostenmodell und Dashboards
  3. Grafische Modellierung der Kosten bis hin zur nutzungsabhängigen, Service-orientierten Verrechnung

Arbeitsweise

Über eine grafische Kostenmodellierung werden die IT-Kosten stufenweise auf die einzelnen Business Services verteilt. Financial Intelligence berechnet dann auf Grundlage der definierten Verteiler nutzungsabhängig iterativ die Gesamtkosten und Stückkosten. Dabei ist an jeder Stelle eine Auswertung bis auf einzelne Konten möglich.

Die Ergebnisse werden dann in Form von Dashboards für die relevanten Nutzerkreise aufbereitet. Dort werden dann auch signifikante Veränderungen sichtbar:

  • Anzeige und Analyse der TCO und Stückkosten inkl. tiefgehender Aufschlüsselung nach Kostentreibern und Konten
  • Auflisten der Top-Ausgaben und -Verbraucher von IT-Services
  • Vergleich von Ist-Kosten mit der Planung (Budget)
  • Darstellung der IT-Rechnung (Chargeback bzw. Showback) und der relevanten Kostentreiber
  • Verfolgen von Strategien wie Virtualisierung, Konsolidierung oder auch SLA-Änderungen

Benchmarking

Service Intelligence eingelesenen Benchmark-Daten erlauben eine Standortbestimmung der IT und zeigen Optimierungspotentiale auf. Hierzu werden die aus über 3500 verschiedenen Messgrößen auswählbaren Daten (20 Branchen, 18 Bereiche Towers/Domains, 4 Regionen) den im System im Kostenmodell ermittelten Ergebnissen gegenübergestellt.

Service Intelligence

Service Intelligence versetzt Service-Provider (intern wie extern) in die Lage, ihre geschäfts- und vertragsrelevanten Verpflichtungen effizient zu verwalten. Die SLA- und Service Relationship-Management-Lösung bietet ihnen damit die nötige Transparenz, um den Erfolg der Servicebeziehungen zu ihren Kunden und Lieferanten sicherzustellen.

Damit sind diese Unternehmen selbst in der Lage, ihre eigenen Abläufe zu standardisieren und zu optimieren.

Vorteile von Financial Intelligence

  1. Eine äußerst schnelle Projektierung führt zu schnellen Ergebnissen,
  2. Service Intelligence ist einfach zu pflegen und flexibel in der Anpassung,
  3. Das System ist hoch skalierbar und arbeitet auch bei mehreren tausend SLAs, KPIs, Messgrößen und Nutzern äußerst zuverlässig,
  4. amasol und Digital Fuel verfügen über umfassende Erfahrung aus der Realisierung von größten Installationen im Bereich SLA-Management,
  5. Service Intelligence ist derzeit die einzige am Markt verfügbare Lösung, die das einfache Erstellen von Service Level Objectives (SLOs) und Messgrößen über eine grafische Oberfläche ermöglicht, ohne dass Programmierkenntnisse erforderlich sind.

Arbeitsweise

Mit der grafischen Entwicklungsumgebung ist es möglich, Service Level Objectives (SLOs) und individuelle Berichte schnell und intuitiv zu erstellen. Darüber hinaus kann die Spezifikation von Datenquellen und ihr Mapping auf die entsprechenden, vertragsrelevanten Informationen sehr einfach realisiert werden.

Service Level Management nach ITIL

Service Intelligence bietet die technologische Grundlage für die Service-Level-Management-Implementierung nach ITIL.
In einem ersten Schritt werden die Services durch die Beschreibung der entsprechenden Komponenten und der Delivery Blocks definiert und in VMware vRealize Business übernommen. Darüber hinaus werden sowohl die Kunden- und Lieferanten- Struktur, als auch die interne Organisationsstruktur im System abgebildet.

In einem zweiten Schritt bildet Service Intelligence den gesamten Prozess von der Erstellung der SLA-Verträge über deren Genehmigung bis hin zur Aktivierung sowie Überprüfung der Vertragserfüllung ab.

Das Überwachen der Einhaltung der im SLA festgeschriebenen Service-Levels erfolgt automatisch nach den abgebildeten Logiken. Durch die Integration einer Kalenderfunktion wird die SLA-Erfüllung unter Berücksichtigung von Geschäftszeiten, Wartungsintervallen, Feiertagen u.v.m. ermittelt.

Das Berichtswesen von Digital Fuel erfolgt in unterschiedlichen Sichtweisen auf der Grundlage von Rollen und Berechtigungen des Anwenders. Über verschiedene Drilldown-Funktionen kann er dann detailliertere Informationen abrufen. Neben den rein technischen Informationen zur SLA-Erfüllung liefern die Berichte auch Informationen über Bonus-Malus-Regeln. Trendanalysen sind ebenfalls möglich.

Die Ergebnisse der Service Erfüllung lassen sich in monatlichen Service-Level-Nachweisen kundenorientiert darstellen, um eine zielorientierte Diskussion mit dem Kunden basierend auf Ursache und Wirkung führen zu können mit dem Ziel einer gemeinsamen Service-Optimierung.


Aktuelles zum Thema Digital Fuel

27.11.2017 | Vortrag von Digital-Fuel-CEO Dale Quayle auf dem „Gartner IT Procurement and Asset Management Summit“

Bereits im September berichteten wir hier im amasol-Blog über den Vortrag, den Digital-Fuel-CEO Dale Quayle unter dem Titel „As business evolves, ITFM and TBM are not enough“ auf dem „Gartner...

Mehr erfahren

24.11.2017 | Digital Fuel veröffentlicht „End of Support“-Liste

Um seine Kunden und Partner ab sofort kontinuierlich über den Status aller Produktversionen inklusive deren geplanten Support-Ende zu informieren, veröffentlicht Digital Fuel zukünftig im...

Mehr erfahren

21.11.2017 | Digital-Fuel- Forum geht an den Start

Digital Fuel gibt den Launch seines neuen Digital-Fuel-Forums bekannt. Ziel des Online-Forums ist es, eine Informations- und Kommunikationsplattform für Kunden und Partner zu schaffen, auf der diese...

Mehr erfahren