SevOne IT Infrastructure Management

SevOne Performance Appliance Solution (PAS) und Performance Log Appliance (PLA) – Damit Sie wissen, was Sie wissen müssen.

SevOne Performance Appliance Solution (PAS)

Die SevOne Performance Appliance Solution (PAS) sammelt Performance Daten aus unterschiedlichsten Quellen Ihrer IT Landschaft. In Verbindung mit der SevOne Performance Log Appliance (PLA) können automatisch Echtzeit-Netzwerk- und IT-Performance-Messdaten mit Protokollfehlermeldungen in einer zentralen integrierten Lösung korreliert werden.
Mögliche Einsatzszenarien sind:

  • Konsolidieren bisheriger, getrennter Performance-Reporting-Systeme inklusive Element-Manager. Folge ist ein deutlich geringerer Betriebsaufwand
  • Ergänzung für neue Aufgabenstellungen, z.B. Netflow/IPFIX, IPv6, Wireless, SDN, Cloud, Appliances – um Sichtbarkeitslücken im Performance-Monitoring zu schließen
  • Integration unterschiedlicher Datenquellen, z.B. non-SNMP, APM/EUE, Security
    Der Appliance-basierte Lösungsansatz ist hoch performant und mit wenig Aufwand zu implementieren. SevOne bietet vielfältige Mess- und Integrationsmodule wie z. B. SNMP für eine große Zahl zertifizierter Hersteller, IP SLA, Netflow, IPFIX, VMware API usw.

The SevOne ClusterTM

Durch Aufbau eines SevOne Clusters können Daten problemlos auch in sehr großen verteilten IT-Landschaften gesammelt und überwacht werden.

Multiple Data Sources

Die Messergebnisse werden dann in Dashboards und Berichten dargestellt. Darüber hinaus ist es möglich, mit Schwellwerten Alarmmeldungen zu konfigurieren und diese an weitere Systeme zu senden. Im mobilen Bereich wird für das Alarm-Monitoring eine App angeboten.

Strukturierte Protokolldaten als Informationsquelle

Die in einer unternehmensweiten IT-Umgebung eingebundenen Anwendungen, IT-Systeme und Infrastruktur-Elemente generieren ein riesiges Volumen unstrukturierter Protokolldaten. Diese Daten enthalten alle Informationen über Anwendertransaktionen, das Kundenverhalten aber auch das Verhalten der einzelnen IT-Komponenten, Sicherheitsrisiken und -bedrohungen und vieles mehr.
Allerdings stellen diese unstrukturierten Daten eine Herausforderung dar, wenn es darum geht, sie ordentlich zu strukturieren und daraus weiterführende Informationen zu extrahieren.
Wird diese Herausforderung allerdings durch den Einsatz von Log-Analyse-Lösungen wie SevOne PLA gemeistert, stellen diese Protokolldaten eine unglaublich wertvolle Quelle dar, um ein Verständnis über das Verhalten von Anwendern, Kunden, Anwendungen sowie der kompletten Netzwerk- und IT-Infrastruktur zu erlangen.
Die SevOne PLA konvertiert Protokoll-Rohdaten in aussagefähige Performance-Messdaten, verarbeitet dazu in Echtzeit riesige Protokolldatenströme und identifiziert dabei in diesen Daten enthaltene kritische Messgrößen. Dies verbessert letztendlich den Einblick in mögliche Ursachen von Verschlechterungen bei der Performance.
Da in der Regel laufend neue Endgeräte und neue Log File-Formate in die IT-Umgebung integriert werden, bietet SevOne für PAS wie auch PLA einen 10-Tage-Zertifizierungsplan, um sicher zu stellen, dass auch diese Daten möglichst rasch in die Performance-Analyse einfließen.

Schwellwert-basierte Alarmfunktion: Damit Sie wissen, was Sie wissen müssen

Performance-Probleme in der IT-Infrastruktur bleiben häufig unentdeckt, wenn die Protokolldaten-Analyselösung keine auf Schwellwerten basierte Alarmfunktion unterstützt oder keine Korrelation auf Grundlage von Trendmustern durchführen kann. Verfügt die Lösung über eine Alarmfunktion, so ist diese in der Regel nicht in Echtzeit, sondern wird erst nach der Analyse ausgelöst. Das System alarmiert dann auf der Grundlage statischer Schwellwerte, die eigentlich nichts anderes sind als bestmögliche Vermutungen oder akzeptierbare Performance-Bereiche.
Im Gegensatz dazu legt SevOne automatisch eine Baseline für die „normale“ Performance einer jeden Messgröße fest, die die Lösung sammelt und löst jedes Mal einen Alarm aus, wenn die Performance vom erwarteten Verhalten der IT-Umgebung abweicht.
Darüber hinaus alarmiert die SevOne PLA beim ersten Auftreten einer Protokollmeldung. Damit ist der Anwender in der Lage, die geeigneten Maßnahmen zu ergreifen. Wenn die IT-Umgebung beispielsweise jede Minute mehr als eine Million Log-Einträge generiert, ist es für den Anwender nahezu unmöglich, den Fehlercode eines Router-Reboots bei seinem ersten Auftreten zu entdecken. Mit der SevOne PLA erhält er eine automatische Alarmmeldung, wenn diese Fehlermeldung zum ersten Mal erscheint. Damit kann er diesen Fehler beseitigen, bevor er immer wieder auftritt und irgendwann dann den gesamten Netzbetrieb unterbricht.

Die wichtigsten Vorteile in der Zusammenfassung

High End Performance Management

  • Einfach implementierbar und skalierbar
  • 200.000 Elemente je Appliance

Umfassender Technologie- und Protokollsupport

  • Netz, System, VM, APM, Cloud, …
  • SNMP, IP SLA, Netflow, IPFIX, APIs, …

Garantierter Device Support

  • Schnelle Analyse
  • Real Time Dashboards, Reports, Alarmfunktion

Videos zu SevOne

Introduction to SevOne – Infrastructure and Network Monitoring Platform

Weitere Videos auf Youtube
und auf SevOne Howto


Aktuelles zum Thema SevOne

14.07.2016 | Rückblick SevOne NOW16: Erfolgreiche digitale Transformation dank professionellem Digital Infrastructure Management

Anfang Juli machte die NOW16, die Partner-Roadshow der Firma SevOne, Station bei amasol in München. Zahlreiche amasol Kundeninformierten sich über die SevOne-Lösungen und die Bedeutung eines professionellen Digital Infrastructure Management als Voraussetzung, um die derzeitigen und zukünftigen Herausforderungen der digitalen Transformation erfolgreich zu meistern.