Apptio stellt neue Funktionen für Cloudability vor

Ende September hat Apptio für Cloudability eine neue Funktion vorgestellt, die es ermöglicht, Kubernetes-Container in den Cloud-Financial-Management-Prozess zu integrieren. Nun hat das Unternehmen die Cloudability-Funktionalität weiter ausgebaut.

Vorschläge zur Amazon-S3-Storage-Optimierung

Neu ist die Funktion Rightsizing Recommendations for Amazon S3 (Simple Storage Service). Damit erhalten Cloudability-Kunden einen Einblick in detaillierte Messgrößen auf Bucket-Ebene wie z. B. Größe, Objektanzahl, Gesamtoperationen sowie Empfehlungen zum Surface Rightsizing. Sie sind damit in der Lage, Kosteneinsparungspotenziale bei ihren S3-Ausgaben aufzudecken.
 
Kubernetes Summary

Apptio-Cloudability-Kunden können ab sofort Daten zu ihren Kubernetes-Container-Kosten gemeinsam mit Daten zu ihren Nicht-Container-Cloud-Kosten direkt in ihren Cloudability-Berichten und Dashboards dokumentieren. Apptio Cloudability ist damit die bisher erste und einzige Lösung auf dem Markt, die es Unternehmen ermöglicht, vollständige Cloud-Financial-Management-Praktiken auf Container anzuwenden. Damit können sie Kosten den Teams zuordnen, die diese Container betreiben. Außerdem können sie umfassende Berichte, Dashboards, Budgetberechnungen und Forecasts erstellen.
Bei Containern handelt es sich um eine Technologie, die ein einzelnes Betriebssystem virtualisiert und es so ermöglicht, viele unterschiedliche Prozesse konkurrierend und voneinander isoliert ablaufen zu lassen. Traditionelle Virtualisierungstechnologien sorgen für eine Abstraktion von Hardware, Container sorgen für dasselbe beim Betriebssystem. 
Container haben in jüngster Vergangenheit gerade im Bereich Rapid Application Development and Deployment an Popularität gewonnen. Apptio Cloudability ist die bisher erste und einzige Lösung am Markt, die es Unternehmen ermöglicht, die dabei auftretenden Herausforderungen im Kosten- und Finanzmanagement zu meistern.
Für Fragen und weitere Informationen zu Apptio Cloudability wenden Sie sich bitte an Ihren Ansprechpartner bei amasol.
 

Dominik Hecker ist als Senior Consultant im Technology Business Management (TBM) Team von amasol tätig. Er beschäftigt sich dort schwerpunktmäßig mit ServiceNow Projektmanagement sowie DigitalFuel Beratung und Implementierung im IT Financial Umfeld. Außerdem arbeitet er an API-Integrationen bestehender Lösungen (GraphQL, API) sowie Low Code-Entwicklung von Add-Ons für bestehende System (Oracle Apex)

Nach der Berufsausbildung zum Fachinformatiker arbeitete Dominik zwei Jahre als IT-Systems Engineer in IT-Projekten auf der ganzen Welt (IT-Dienstleister Goethe Institut).

Bereits während seines Studiums der Wirtschaftsinformatik arbeitete er als IT-Admin bei amasol und stieg dort dann 2018 als Consultant im TBM-Team ein. Der Titel seiner Bachelorarbeit lautet: „Service Level Management als Grundlage für den Leistungsnachweis von IT-Services."

Privat liebt Dominik Hunde, elektronische Musik und Schlauchbootfahren auf Flüssen (Rafting).

Autor:
Dominik Hecker