Dynatrace Perform 2021: Rückblick und Highlights

Vom 9. bis zum 12. Februar fand das virtuelle Event unseres Herstellerpartners Dynatrace statt: die Perform. An vier Tagen wurden in jeweils insgesamt drei Stunden die neusten Entwicklungen bei Dynatrace vorgestellt.

Vom 9. bis zum 12. Februar 2021 fand das virtuelle Event unseres Herstellerpartners Dynatrace statt: die Perform. An vier Tagen wurden in jeweils insgesamt drei Stunden die neusten Entwicklungen bei Dynatrace vorgestellt. Die Schwerpunkte der einzelnen Tage waren:

  • Digital Transformation
  • Cloud Transformation
  • Experience Transformation
  • What's Next

In mehreren parallelen Breakout-Sessions ging es ins Detail zu aktuellen technischen Themen sowie zu Erfolgsgeschichten von Dynatrace-Kunden. Angereichert wurde das Programm zusätzlich von interessanten und inspirierenden Keynotes, unter anderem mit Gene Kim, dem Autor des Bestsellers "The Unicorn Project", und dem Ex-Basketballspieler und Unternehmener Earvin "Magic" Johnson.

Vielfältige Integrationsmöglichkeiten: Dynatrace Hub, OpenTelemetry-Daten und ein neues Extension Framework.

Wie bereits aus den Bezeichnungen für die Tagesschwerpunkte ersichtlich ist, liegt auch 2021 der Fokus von Dynatrace auf Transformation. Nachdem das Jahr 2020 bereits von Innovationen in diesem Bereich geprägt war, nimmt diese Entwicklung weiter an Fahrt auf. Dafür erweitert Dynatrace seine Integrationsmöglichkeiten mit anderen Plattformen und Tools, um mithilfe der Möglichkeiten zur automatisierten Analyse der Dynatrace Davis AI zu einer zentralen Software-Intelligence-Plattform für Observability und Operations zu werden. 

Dieser neue "Software Intelligence Hub" bietet über 500(!) fertige Integrationen für Datenquellen von Drittanbietern. Darüber hinaus öffnet Dynatrace seine Plattform weiter für OpenTelemetry-Daten und ermöglicht auf diese Weise nahtlose Dateneinblicke im Kontext der eigenen Applikationen. Zudem entsteht derzeit rund um die vorhandene Dynatrace-API ein neues Extension Framework, um einfacher und strukturierter Daten wie Metriken, Events, PurePaths, User Sessions oder synthetische Tests importieren zu können. Diese benutzerspezifischen Metriken werden nicht nur automatisch analysiert, sondern sollen künftig auch für Kalkulationen oder zur Anpassung der Topologie, zum Beispiel in der SmartScape-Darstellung, verwendet werden. 

Von dieser Entwicklung profitiert auch das Log Monitoring. Hier wird durch eine Anpassung an aktuelle Standards der Import und die Analyse von Logs vereinfacht. 

Zusätzlich soll eine automatische Anomalie-Erkennung für Logs und mehrdimensionale Metriken kommen.

Insgesamt werden die Möglichkeiten zur Visualisierung von Daten in Dashboards optimiert und erweitert, unter anderem durch die Anzeige zusätzlicher Informationen oder weiterer Darstellungsformen. Zudem besteht in Dashboards künftig die Möglichkeit, Metriken miteinander zu verknüpfen und arithmetische Berechnungen durchzuführen. 

Während diese beschriebenen Neuerungen im Frühjahr und Sommer 2021 nach und nach kommen sollen, ist für den Herbst die Einführung von saisonalen Baselines geplant.

DSGVO-konformes Session Replay für mobile Apps

Da die gegenwärtige Transformation auch den zunehmenden Einsatz einer Mobile-First-Strategie zur Folge hat, passt Dynatrace die Analysemöglichkeiten für mobile Applikationen an die bereits vorhandenen Optionen für Webapplikationen an. Neben Real User Monitoring gibt es nun auch Session Replay für mobile Apps, was das Verständnis für das tatsächliche Nutzerverhalten und vorhandene Schwachstellen schärfen soll. Bei der Entwicklung dieser Variante des Session Replay wurden die Anforderungen der GDPR berücksichtigt, was das Session Replay auch für amasol-Kunden nutzbar macht, die der DSGVO unterliegen. 

Automatische Erzeugung und Überwachung von SLOs

Zu einer gelungenen Transformation gehört nicht nur die technische Perspektive, sondern auch der Business-Aspekt (Stichwort "BizDevOps"). Während der Einsatz von Cloud Technologien schnelle und dynamische Deployments möglich macht, müssen neben der Überwachung von Key Performance Indicators (KPIs) hier noch Service Level Objectives (SLOs) eingehalten werden. Damit auch das Business Schritt halten kann, werden bei der weiteren Integration von Keptn in das Dynatrace-Cloud-Automation-Modul SLOs automatisch erzeugt und überwacht. 

Von DevOps zu DevSecOps: Dynatrace Application Security

Nachdem Dynatrace den Einstieg in den Bereich der Applikationssicherheit bereits Ende 2020 angekündigt hat, werden zunehmend mehr Details bekannt. Mit dem Security-Modul sollen dynamische Deploymentprozesse kontinuierlich auf potenzielle Sicherheitslücken im Code, beispielsweise über die Einbindung von Drittanbieter-Bibliotheken, überwacht werden. Aktuell erfolgt die Umsetzung für Kubernetes und Node.js. Die Bereitstellung aktueller Informationen zu Sicherheitsrisiken erfolgt über eine Dynatrace-Integration mit Snyk. Sofern eine solche Sicherheitslücke entdeckt wird, wird überprüft, wie groß die Gefährdung ist und ob bereits ein Exploit stattfindet. Ergänzend kann an dieser Stelle eine Überwachung des Applikationsperimeters und des umliegenden Netzwerktraffics sinnvoll sein, um die Applikationssicherheit zu erhöhen. 

Perform on-Demand

Neben den wie immer empfehlenswerten Vorträgen von den Dynatrace-Visionären Steve Tack ("Plattform Innovation Part I - III") und Bernd Greifeneder ("Transform Faster with AI, automation and Security") gehören folgende Breakout-Sessions zu unseren Favoriten:

  • Leveraging AI-powered log and event monitoring to simplify Kubernetes and multicloud operations (Tag 1 - Digital Transformation)
  • Instilling "Security as code"-culture with DevSecOps using Dynatrace (Tag 2 - Cloud Transformation)
  • Getting the most out of Kubernetes with unified observability across infrastructure and workloads (Tag 3 - Experience Transformation)
  • Introducing Dynatrace Application Security - built for multiclouds and optimized for Kubernetes (Tag 4 - What's Next)

Wenn Sie Dynatrace Perform verpasst haben oder einzelne Beiträge noch einmal ansehen möchten, so steht nahezu das komplette Programm nach einer Registrierung on-Demand zur Verfügung. 

Olga Wall ist seit 2019 als Consultant im Application Performance Management (APM) Team von amasol tätig. In dieser Funktion berät sie Kunden zu unterschiedlichen Themen rund um netzwerkbasiertes Application Performance Management (ExtraHop, Dynatrace, IXIA, NPBs) sowie synthetisches Monitoring (Dynatrace). Darüber hinaus begleitet Olga APM-Einführungsprojekte als technische Projektleitung.

Olga studierte zuerst Materialwissenschaften und dann Informatik. Über ein Praktikum zum Abschluss ihres Informatiksstudium stieß sie zum amasol APM-Team. Dort verfasste sie auch ihre Bachelorarbeit mit dem Titel Das Verschlüsselungsprotokoll TLS 1.3 und seine Auswirkungen auf das Netzwerk-Monitoring."

In ihrer Freizeit beschäftigt sich Olga mit Brettspielen und Flamenco sowie Kammermusik, denn sie spielt selbst auch Geige.

Autorin:
Olga Wall