Salesforce übernimmt Servicetrace: Was sich ändert - auf den Punkt gebracht

Servicetrace wird übernommen und als Teil der Tochtergesellschaft MuleSoft weiterentwickelt.

 

Servicetrace wird Teil von Salesforce

Salesforce hat in den letzten Tagen bekannt gegeben, dass Servicetrace übernommen wird und als Teil der Tochtergesellschaft MuleSoft weiterentwickelt werden soll. Weiterhin wird die komplette Servicetrace-Applikation mit den Bereichen APM, TA und RPA eine zentrale Rolle im Konzern spielen. Die Entwicklung der Servicetrace-Plattform wird dabei wie bisher vom vollständig übernommenen Team weitergeführt. Im Fokus der weiteren Entwicklungen steht dabei, die bisher getrennten Plattformen von RPA und APM/TA weiter zu integrieren und strategisch weiterzuentwickeln.

 

Was bringt das neue Release „Servicetrace 2021.1"?

Das neu vorgestellte Release kommt mit einigen Verbesserungen daher. amasol konnte bereits die neue Version austesten – und die neuen Features haben dabei einen sehr positiven Eindruck auf uns gemacht:

  • Zentrale Ablage von Pattern: Die Bilderkennung spielt in einer UI-basierten Applikation eine zentrale Rolle. Bisher mussten die Pattern für jeden ActionStep einzeln aufgenommen und verwaltet werden. Gerade bei einer Vielzahl von Workflows kann das bei Änderungen sehr aufwändig sein. Die neue „Global Pattern Gallery“ ermöglicht es, Pattern auf dem Server zu speichern und für alle Workflows zu verwenden und zu managen.
  • Roboter-Updates ausrollen: Bisher waren Updates für Roboter ein großer Aufwand, da die Updates einzeln auf den Systemen installiert werden mussten. Durch die neue Funktion können Software-Updates über den Browser auf alle Roboter ausgerollt werden. So reduziert sich der Administrationsaufwand erheblich und auch Systemberechtigungen für Updates müssen keiner zusätzlichen Person vergeben werden. Zu finden ist diese Funktion im neuen Bereich „System Updates“.
  • Integrierte Workflows: Workflows enthalten oft Daten, die wiederum in anderen Workflows benötigt werden. Bisher war es nicht ohne Weiteres möglich, diese Variablen zwischen den verschiedenen Workflows auszutauschen. Mit der neuen Funktionalität „Session Based Variables“ ist dies nun möglich. So können integrierte Abläufe über mehrere Workflows dargestellt werden. Und Messungen und Automatisierungen können so noch besser koordiniert werden.
  • Service Reports teilen über Direktlink: Servicetrace ermöglicht es in der neusten Version, Service Reports über einen Direktlink zu teilen. Die Service Reports können anschließend über die URL im Browser direkt aufgerufen werden. Mehr dazu Erfahren Sie hier.

 

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an mich per Mail: christian.gubo(at)amasol.de oder unter: 01723523181.

Christian Gubo ist seit 2018 bei der amasol AG beschäftigt. Als Consultant im IT Infrastruktur Management Team, ist er Ansprechpartner für Automatisierungsthemen. Seine Kunden werden dabei von der Grundidee Automatisierung, über das Themenfeld Center of Excellence bis hin zu einzelnen Umsetzungen unterstützt. Im Fokus steht für ihn dabei das Motto „Automation as a Service“, um die Mitarbeiter des Kunden zu unterstützen und die Möglichkeit zu schaffen Innovationen voranzutreiben.

Vor seiner Zeit bei der amasol studierte er an der Hochschule Augsburg Informatik mit dem Schwerpunkt im Projekt- und Prozessmanagement. Zusätzlich arbeitete er als Werksstudent in der Softwareentwicklung eines Fahrzeugdiagnose- und Parametrieserungstool für die Technische Entwicklung in der Automobilindustrie. In seiner Freizeit ist er beim Schach oder in seinem Wildwasserkajak zu finden.

Autor:
Christian Gubo